(Hochdurchsatz-) Katalysatorscreening und Katalysatorforschung

Interesse, mit uns darüber zu sprechen? Melden Sie sich!

Zustimmung(erforderlich)

7. November 2019

Wir verbessern Katalyseprozesse und die Ergebnisse der Katalyse

Katalysatorscreening und Katalysatorforschung spielen in der aktuellen Forschungs- und Entwicklungslandschaft eine wichtige Rolle. Das gilt umso mehr für zukünftige Innovationen in verschiedenen Branchen. Erneuerbare Energien, Abfallreduzierung, nachhaltigere Nutzung natürlicher Ressourcen, Entwicklung neuer Verbundwerkstoffe – all das sind Beispiele für Themen, die ganz oben auf der politischen Tagesordnung stehen und für Wissenschaftler auf der ganzen Welt ein aktuelles Thema sind. In diesem Beitrag zeigen wir, wie unsere Produkte zur Verbesserung von Forschungsprozessen und -ergebnissen eingesetzt werden können.

Anforderungen an die Druckregelung in der Katalyse

Aufgrund der Vielzahl von Forschungsthemen und -methoden gibt es offensichtlich viele unterschiedliche Umgebungen und Situationen in (Hochdurchsatz-) Katalysatorforschungsanlagen. Was die meisten Katalysatorforschung gemeinsam hat, ist die Verwendung beheizter Reaktoren im Mikromaßstab bis hin zu Kilomaßstab. Daher kann auch der Prozessdruck von Vakuum bis 300 bar Überdruck variieren. Die Regelung des Drucks in diesen Reaktoren ist für die Katalysatorforschung von entscheidender Bedeutung.

Ist der Equilibar®-Vordruckregler für Katalysatorscreening und Katalysatorforschungs geeignet?

Equilibar-Vordruckregler sind zum Standard in der Katalysatorforschung geworden. Was macht diese Regelventile für diesen Bereich der Verfahrenstechnik so geeignet?

  1. Diese Druckregelventile halten hohen Temperaturen, hohem Druck und Zweiphasenströmungen stand und regeln den Druck über einen Kv-Bereich von mehr als 1:100.000. Diese Eigenschaft gibt dem Ingenieur enorme Freiheit, Experimente durchzuführen.
  2. Während federbelastete Standard-Regler eine Hysterese aufweisen und sowohl die Einstellbarkeit als auch die Stabilität in Prozessen oder Experimenten auf einen kleinen Bereich beschränken, weisen Equilibar-Dom-Vordruckregler diese Nachteile nicht auf und sind daher in der Lage, Probleme dieser Art zu lösen. Die einzigartige Eigenschaft, den Zweiphasen-Ströme regeln zu können, macht ein Aufheizen der Ventile zur Vermeidung von Kondensation überflüssig. Herkömmliche Vordruckregler versagen, wenn Feuchtigkeit in das Instrument eindringt. Der Equilibar BPR kann jedoch große Flüssigkeitsmengen verarbeiten, wie Sie in Diesem Video (siehe unten) sehen können.
  3. Bei Bedarf sind Equilibar-Vordruckregler für analytische Zwecke für Temperaturen bis 650 °C erhältlich. Je nach benötigter Durchflussmenge sind Instrumente von Vakuum bis 1.380 bar (20.000 PSI) erhältlich.
  4. Selbst die aggressivsten Medien können mit exotischen Legierungen wie Hastelloy, Zirkonium, Monel oder Beschichtungen wie Silconert oder Tantal geregelt werden. Für Niederdruckanwendungen (bis zu 40 bar) gibt es Instrumente aus Polymeren. PTFE, PEEK, PVDF und PVC sind Standardmaterialien für die medienberührten Teile des Reglers.
  5. Die geschätzte Präzision des Reglers beträgt 0,2% über den gesamten Kv-Bereich. Die Präzision hängt hauptsächlich von der Präzision der Pilotdrucksteuerung ab. Die elektronische Referenzdruckregelung ist die genaueste Methode zur Steuerung Ihres Reglers , während die manuelle Regelung den Vorteil einer einfachen Bedienung bietet.

Möchten Sie wissen, wie wir Ihre Katalyseanwendung unterstützen können?

Fragen Sie uns nach weiteren Informationen. Wir haben viel Erfahrung und sind überzeugt, dass wir auch die Probleme der Prozesssteuerung in Ihrer Katalyseanwendung lösen können!

DE