Equilibar® Vordruckregler erklärt

Einführung in das Funktionsprinzip der Equilibar® Vordruckregler

Erläuternde Animation mit deutschen oder englischen Untertiteln auf YouTube abspielen! 

Durchsuchen Sie unsere Produktkategorien nach ausführlicheren Informationen zu den verschiedenen Arten von Vordruckreglern in unserem Sortiment. 

Wenn Sie ein Angebot oder ein Muster wünschen, setzten Sie sich mit uns in Verbindung und überzeugen Sie sich selbst. Wir helfen Ihnen, die optimale Produktlösung für Ihre Prozessbedingungen und Druckregelungsaufgaben zu konfigurieren!

Membran-Regelventil

Equilibar-Präzisions-Vordruckregler nutzen eine Membran als Dichtung. Über der Membran wird ein Referenzdruck eingestellt, der die Membran nach unten drückt, um die Düsen zu verschließen. Solange der eingestellte Druck höher als der Eingangsdruck ist, bleiben diese verschlossen. Überschreitet der Druck am Eingang den Referenzdruck, werden die Schließkräfte überwunden und die Membran wird angehoben, um den Druck zu entlasten. Der abgelassene Druck reicht gerade aus, um den am Dom eingestellten Druck in einem engen Gleichgewicht mit dem Eingangsdruck zu halten. Das sorgt für ein unglaublich schnelles Reaktionsvermögen sowie hohe Präzision bei der Regelung des Prozessdrucks auf dem erforderlichen Niveau.

Einzigartige Druckregelungsfunktionen

Equilibar Dom-Vordruckregler bieten hohe Präzision, Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit.

Diese Gegendruckregler halten den Vordruck an ihrem eigenen Einlass aufrecht. Sie verwenden eine patentierte Technologie, um eine hohe Präzision und Stabilität bei der Druckkontrolle Ihres Prozesses zu ermöglichen. Die Regler eignen sich besonders für extreme Temperaturen, Mischphasenflüssigkeiten, korrosive Medien und Sanitäranwendungen. Je nach Ihre Prozessbedingungen stehen verschiedenste Materialien für Körper und Membranen zur Verfügung. Für die Membranen sind dies beispielsweise (glasfaserverstärktes) PTFE, Edelstahl 316, Hastelloy, Zirkonium und mehr. Für den Körper können wir das Gleiche zusammen mit anderen Polymermaterialien anbieten. Aus diesem Grund ist die Leistung des Equilibar-Vordruckreglers in der Branche beispiellos!

Der Vordruckregler hält seinen Vordruck normalerweise innerhalb von 0,2 % bis 0,5 % des angelegten Sollwerts. Die Einstellung eines stabilen Referenzdrucks ist entscheidend, um die Leistung Ihres Vordruckreglers optimal zu nutzen und damit die beste Leistung Ihres Prozesses zu gewährleisten.

Anwendbar für anspruchsvolle und sogar unbekannte Prozessbedingungen

In der Praxis sind die Bedingungen, unter denen zukünftige Prozesse ablaufen werden, während der Prozessentwicklung oft unbekannt. Equilibar Vordruckregler können mit sehr unterschiedlichen Konstruktionsspezifikationen betrieben werden und ermöglichen somit eine Vielzahl von Prozessparametern.

Besuchen Sie unsere Produktübersichtsseite zu Vordruckreglern, um mehr über die herausragende Leistung unserer Produkte im Vergleich zu herkömmlichen Geräten zu erfahren, und besuchen Sie unsere Anwendungsseite, um mehr über das breite Anwendungsspektrum unserer Produkte zu erfahren.

Manuell oder Automatisiert geregelte Systeme

Es gibt verschiedene Methoden, Ihrem Dom-Vordruckregler den Referenzdruck zu geben. Zunächst ist es gut zu wissen, dass die Komprimierbarkeit der Medien, die Sie in der Referenz verwenden, zu einer guten Performance beiträgt. Die gängigsten Verfahren basieren daher auf der Anwendung eines Gases als Pilotmedium. In einigen Anwendungen können Flüssigkeiten verwendet werden.

Die Präzision des Equilibar-Vordruckreglers wird außerdem durch die Genauigkeit des Referenzsollwertes am Dom bestimmt. Der Referenz-Solldruck kann mit einem manuellen Druckreduzierregler oder einem elektronischen Druckregler (Einzelventil oder Doppelventil, mehr dazu hier) eingestellt werden. Elektronische Regler bieten mehr Flexibilität und das genaueste Ergebnis, im Vergleich zu manuellen Regler.

In anspruchsvollen Pilotanlagen und F&E-Prozessen, bei denen maximale Leistung, Stabilität, Genauigkeit und Reproduzierbarkeit erforderlich sind, empfehlen wir eine geschlossene Regelung zwischen dem tatsächlichen Prozessdruck und dem Referenzdruck. Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Closed-Loop-Regelung möchten, wenden Sie sich bitte an uns.

Im folgenden Video zeigen wir die Verwendung eines (manuellen) Druckreduzierreglers zur Einstellung des Drucks. Es ist mit dem Referenzanschluss des Vordruckreglers verbunden und stellt den erforderlichen Druck auf den Dom des Vordruckreglers ein. Die Erklärung hierfür können Sie zwischen Min. 0:33 und 0:43 sehen.